Zum 9. Mal Deutsche Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck
DMKM-Einbeck
Endlich war es wieder soweit. Die DMKM standen zum neunten Mal für Nadine, Elsa und mich (Caroline) vor der Tür. Wie im letzten Jahr hat sich die Stadt Einbeck dazu bereit erklärt, die DMKM auszutragen. Zum Glück hatte Mama unsere Ferienwohnung vom letzten Jahr schon für diesen Zeitraum reserviert und somit mussten wir nicht in der Schule mit Isomatte und Schlafsack nächtigen.

Wie bei jeden Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, ist bereits am Freitag das Einspringen fürs Wasserspringen. Da uns noch in Erinnerung war, dass die Sprungbretter gewöhnungsbedürftig waren, wollten wir unbedingt zum Einspringen da sein. Da wir recht früh losgefahren sind, haben wir es geschafft, pünktlich im Schwimmbad zu sein. Danach ging es erst mal in die Ferienwohnung. Da sich dieses Mal auch Ellen und Lulu qualifiziert haben, waren wir zu sechst. An diesem Abend gab es zwar keine Pizza, wie in den Jahren zuvor, aber Nudeln vom Italiener waren auch nicht schlecht. Während sich Lulu und Ellen um unser leibliches Wohl kümmerten, wollte Nani die Rutschfestigkeit ihrer Strümpfe testen. Diese erwies sich als mangelhaft. Vom Dachgeschoss unserer Ferienwohnung gelangte sie schneller hinunter als ihr lieb war. Starke Schmerzen im Ellbogenbereich, am Fußgelenk und ein riesiger blauer Fleck am Glutaeus maximus waren die Folge, trotz sofortiger 1. Hilfeleistung mit Kühlen, Cremen und Tapen. Die Wettkampfteilnahme am nächsten Tag schien sehr unwahrscheinlich. Nach dem Abendessen ging es auch schnell ins Bett, da Mama, Lulu und Ellen früh raus mussten, weil ihr Wettkampf bereits um 8:00 Uhr begonnen hat und Mama sie ja schließlich betreuen durfte. Wir konnten schön ausschlafen, da unser Wettkampfbeginn bei 14:20 Uhr lag.

Nach dem Aufstehen haben wir zunächst geschaut wie es Nani geht. Ihr ging es zwar noch nicht wirklich viel besser, aber sie wollte unbedingt an den DMKM teilnehmen. Es waren ja schließlich auch ihre 9. Sie meinte, sie müsse auch daran teilnehmen, wenn sie schon mal hier sei. Wie eigentlich bei jeden DMKM haben wir mit der Disziplin Turnen begonnen. Mama, die bereits Lulu und Ellen beim Turnen war, konnte noch weiterte Stunden in der Halle bleiben, damit auch wir drei einen Betreuer hatten. Die zwei „Kleinen“ mussten bei der Leichtathletik alles alleine organisieren, da Mama bei uns in der Halle war. Zunächst hatten wir Boden dann Sprung und zum Schluss Barren. Wir alle drei waren mit unseren Punkten ganz zufrieden. Schnell die Sachen eingepackt, ging es für uns zum Sportplatz. Mama musste ins Schwimmbad, da bei Ellen und Lulu Wasserspringen anstand. Bei der Leichtathletik gab es ein paar organisatorische Probleme, die sich aber dann doch noch klärten. Leider hatten wir Weitsprung nicht auf einer Tartanbahn, sondern auf einem Ascheplatz, auf den nur ein Tartanstreifen darübergelegt war. Damit kamen wir überhaupt nicht zurecht und somit waren die Weiten nicht zufriedenstellend. Gegen 19:00 Uhr waren wir endlich im Schwimmbad und es lagen noch drei Disziplinen vor uns. Ellen und Lulu hatten schon lange ihren Wettkampf beendet und erholten sich in der Ferienwohnung. Da auch noch die Jungs beim Wasserspringen vorgezogen wurden, mussten wir noch länger warten. Um 20:00 Uhr konnten wir uns dann endlich zum Einspringen und danach den Wettkampf fortsetzten. Nach dem Wasserspringen ging es schnell zum Tauchen und Schwimmen. Nani schwamm 1:18,3 und ich 1:17,2 auf 100m Freistil. Das waren Bestzeiten für uns beide. Fix und fertig sind wir aus dem Schwimmbad gefallen. Nach einem kurzen Stopp in der Wohnung, ging es aber direkt weiter zur Mehrkampfparty. Die war wie immer sensationell gut. Die letzten Kraftreserven wurden fürs Tanzen mobilisiert und wir alle gönnten uns erst mal ein kühles Einbecker Bier.

Am Sonntagmorgen haben wir alle gefrühstückt. Danach mussten wir die Autos packen und haben die Heimreise angetreten. Wieder war es ein unvergesslich, tolles Wochenende in Einbeck. Wir freuen uns schon auf die DMKM in Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg. Für Nani, Elsa und mich werden es dann die 10. DMKM sein. Ein kleines Jubiläum.

Caroline Becker-Köhn  ###BLANK###
   
© Turnerbund Wiesbaden J.P. 1864 - 2018