Seitens der Reha-Sportkurse war 2011 ein sehr erfolgreiches Jahr. 

Das bestehende Team um Jessica Schmidt, Anne Lehmann, Ina Chorasch, Brigitte Ellrich, Gisela Hildebrand und Marlies Splittdorf wurde durch zwei weitere Übungsleiter ergänzt: Regina Schreiber ist unsere neue Übungsleiterin im Bereich der orthopädischen Kurse, Maxim Loban ergänzt seit Sommer 2011 unsere internistischen Reha Sportkurse. Mit beiden Übungsleitern sind nicht nur wir sondern auch unsere Teilnehmer und Mitglieder sehr zufrieden, und wir freuen uns darüber, mit der qualifizierten Arbeit von Maxim und Regina unserer Angebote aufzuwerten und zu erweitern. 

Während wir mit insgesamt 5 Rehasportkursen in das Jahr 2011 gestartet sind, konnten wir unseren Patienten und Mitgliedern am Ende des Jahres insgesamt 7 Kurse anbieten.

Auf Grund der hohen Nachfrage, sahen wir uns im Frühjahr gezwungen, eine zweite Wirbelsäulen-Rehasportgruppe ins Leben zu rufen. Diese stand von Anfang an unter der Leitung unserer neuen Übungsleiterin Regina Schreiber. Nachdem Jessica Schmidt sich beruflich etwas veränderte, mussten wir die parallel laufenden Kurse auf zwei Tage in der Woche verteilen. Diese wurden dann beide Regina übertragen.

Doch schon jetzt sind bereits auch diese Kurse voll. Ab März wird daher dienstags von 15 bis 16 Uhr in P3 unsere dritte Wirbelsäulen-Reha Sportgruppe stattfinden. Auch dieser Kurs wird ebenfalls von Regina Schreiber geleitet werden. Dieses zusätzliche Angebot steht insbesondere unseren Mitgliedern zur Verfügung. 

Auch im Bereich des Koronarsports mussten wir im Oktober eine weitere Gruppe aufmachen. Diese neue Gruppe findet mittwochs von 16.30 Uhr bis 18 Uhr statt und steht unter der Leitung von Maxim Loban. Seit Anfang des Jahres kann diese Gruppe zudem in P3 trainieren. Um eine neue Koronarsportgruppe aufmachen zu können, bedarf es aber nicht nur eines qualifizierten Übungsleiters, sondern wir sind zusätzlich auf die Hilfe von engagierten Ärzten angewiesen. Da die Ärzte bekanntlich zeitlich sehr eingespannt sind, freuen wir uns umso mehr, ein tolles motiviertes Ärzteteam zusammengestellt zu haben. An dieser Stelle sei betont, dass wir es in erster Linie dem Engagement dieser Ärzte zu verdanken haben, dass sie uns für die Betreuung des Koronarsports zur Verfügung stehen. Vielen Dank daher an das Team der kardiologischen Gemeinschaftspraxis Dr. Vorbeck, Dr. Vorderbrügge, Dr. Ott und Dr. Peifer aus der Burgstraße sowie den Internisten Mathias Sunnus aus Dotzheim.

Wo wir aber gerade dabei sind, möchte ich mich natürlich auch ganz herzlich bei allen anderen Ärzten für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken. 

Wir sind stolz darauf, mit allen Beteiligten, insgesamt 200 Patienten, Rehabilitationssport anbieten zu können und freuen uns auch sehr darüber, dass hiervon immerhin 50 % mit Ihrem Mitgliedsbeitrag den Turnerbund zusätzlich unterstützen. Teilnehmende Patienten OHNE Mitgliedschaft können ausschließlich am Rehasport teilnehmen (siehe allgemeine Info zum Rehasport). Das ist daher von großer Bedeutung für uns, da die Kostenübernahme durch die Kostenträger mit fünf bzw. sieben Euro pro Teilnehmer und teilgenommener Übungseinheit doch recht überschaubar ist. Aber so sind nun einmal die gesetzlichen Rahmenbedingungen und wir sehen, dass die Patienten von dieser Regelung sehr profitieren. 

Auch organisatorisch gab es 2011 für den Reha Sport eine Veränderung. Neben den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen, die am 1. Januar 2011 in Kraft getreten sind, gibt es seit 1. Juli 2011 neu strukturierte Formulare, die Sie bei Ihrem Arzt oder auch bei mir bekommen können. 

Für alle die, die Lust und Interesse am Rehabilitationssport haben, stehe ich jeden Montag zwischen 17 und 19:00 Uhr und Donnerstag zwischen 11 und 13:00 Uhr während meiner Sprechzeiten zur Verfügung. Telefonisch erreichbar bin ich unter folgender Nummer: 0611 – 98720149. Weiterhin können Anfragen gerne per E-Mail gestellt werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Damit wäre ich mit meinem Jahresfazit schon fast am Ende, möchte aber die Gelegenheit nutzen, mich für die vertrauensvolle Aufnahme im Team der Geschäftsstelle und auch von den Übungsleitern zu bedanken. Mir bringt die Arbeit mit meinen Kollegen und auch mit den Patienten und Ärzten sehr viel Spaß, da ich das Gefühl habe, dass wir eine wirklich sinnvolle Arbeit leisten, die geknüpft ist an Freude an der Bewegung, ohne dabei die Gesundheit zu vergessen. In diesem Sinne freue ich mich sehr auf die Arbeit in 2012 und bin gespannt, welche Entwicklung dieses Jahr auf uns zukommen wird. 

Astrid Hintze

   
© Turnerbund Wiesbaden J.P. 1864 - 2018
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen