Kunstturnen Regionalliga Hessen

TB Wiesbaden schafft souverän den Klassenerhalt

Zum Start der diesjährigen Wettkampfrunde in der obersten hessischen Liga war das einzig ausgegebene Ziel der Mannschaft aus der Landeshauptstadt der Klassenerhalt. Go Kobayashi stand der Mannschaft wegen eines längeren Auslandsaufenthalts die ganze Wettkampfrunde nicht zur Verfügung. Andererseits konnte man aber vom TV 1861 Bad Schwalbach die Nachwuchskräfte Haiko Besier, Christopher Frick und Christopher Flach für die Mannschaft gewinnen. Der Mannschaft gehörten weiterhin nach wie vor Alexander Knorr, Reiner Müller, Markus Hoffmann, Christoph Brombacher, Volker Bechthold und Ralph Schwabenland an. Somit ging man mit einer Mannschaft aus hoffnungsvollen Talenten und alt bekannten Routiniers in den mit Spannung erwarteten ersten Wettkampf.

Am 28.9.13 trat der TV Großostheim in Wiesbaden an. Es war ein ultraspannender Wettkampf, die Wiesbadener konnten besser als erwartet Widerstand leisten. Am Boden wurde überraschend deutlich mit 37,15 : 34,40 Punkten gewonnen, am Sprung wurde mit 0,65 Punkten Vorsprung gesiegt. Alle anderen Geräte gingen knapp an den TV Großostheim. Am Ende entschied der TBW trotzdem den Wettkampf mit 203,1 : 202,6 Punkten für sich. Ralph Schwabenland erreichte als bester Turner des Wettkampfes 70,85 Punkte und Haiko Besier als drittbester 64,1 Punkte. Somit war ein wichtiger Sieg eingefahren. Der zweite Wettkampf bei der KTV Fulda wurde erwartet, aber zu deutlich mit 179,5 : 205,45 Punkten verloren. Für den dritten Wettkampf bei der KTV Obere Lahn, dessen erste Mannschaft sich für den Endkampf um die deutsche Meisterschaft qualifiziert hat, galt das gleiche; man verlor erwartungsgemäß, ohne ein Gerät zu gewinnen.

Im nächsten Wettkampf am 26.10.12 musste der TBW beim TuS 1848 Ober-Ingelheim antreten. Von vornherein war klar, dass auch dies kein leichter Wettkampf werden würde. Allerdings war, im Gegensatz zu den Wettkämpfen gegen Obere-Lahn und Fulda, der Sieg das erklärte Ziel der Wiesbadener. Der TBW gewann nach einem spannenden, nervenaufreibenden Wettkampf tatsächlich mit 203,65 : 201,50 Punkten. Auch hier konnten Ralph Schwabenland mit überragenden 71,55 Punkten und Haiko Besier mit 63,65 Punkten als Sechskämpfer überzeugen. Es war wichtig, dass auch Rainer Müller, Markus Hoffmann, Christoph Brombacher und Volker Bechthold sich nicht aus der Ruhe bringen ließen und ihre Punkte souverän beisteuerten.

Am darauffolgenden Wochenende empfing man zum vorletzten Wettkampf der Saison den TV Elz in heimischer Halle. Die Elzer waren vor Rundenbeginn die ausgemachte Mannschaft, die es gegen den Abstieg unbedingt zu schlagen galt. Der TBW zeigte durchweg seine erwarteten Leistungen und konnte die Paarung für sich entscheiden. Im Verlauf der Begegnung sorgte vor allem Christoph Brombacher für Aufsehen. Er verletzte sich leider zu Beginn des Wettkampfs bei seiner Übung am Seitpferd, wobei er sich den kleinen Finger der rechten Hand auskugelte. Nichtsdestotrotz ließ er sich nicht davon abhalten die Übung zu beenden und den Wettkampf fortzusetzen. Nachdem er sich dann am Barren auch noch den Mittelfinger der bereits verletzten Hand auskugelte, war für jeden der Beteiligten klar, dass der Wettkampf für ihn nun endgültig beendet sei. Christoph ließ sich jedoch nicht beirren und bestand darauf auch noch am Reck an den Start zu gehen, wo er am Ende sogar die beste Punktzahl des Wettkampfs erturnte. Auch Christopher Flach konnte seine Nervosität aus den vorangegangenen Wettkämpfen ablegen und steuerte mit einer tollen Übung am Boden seine Punkte bei.

Letztendlich belegte der TBW in der vorläufigen Abschlusstabelle einen unerwartet guten 3. Platz hinter den beiden Mannschaften von der KTV Obere Lahn und der KTV Fulda. Der Gegner beim Ligafinale hieß TV Großostheim, der den 4. Platz belegte. Der Abstieg war also schon kein Thema mehr, da der TBW auch den TuS Ober-Ingelheim und den TV Elz auf die hinteren Plätze verwiesen hatte. Am 10.11.13 konnte man also entspannt die Reise zum Finale nach Biedenkopf antreten.

In der Lahntalhalle in Biedenkopf beim Ausrichter KTV Obere Lahn herrschte von Beginn an eine tolle Atmosphäre. Die Sportler, Betreuer und Fans des TBW erlebten ein sehenswertes Finale. Die Gastgeber entschieden ihren Wettkampf um Platz 1 gegen die KTV Fulda mit 205,3 : 204,5 Punkten denkbar knapp für sich und sind somit aufstiegsberechtigt. Die Paarung gegen den Abstieg gewann der TuS Ober-Ingelheim mit 192,15 : 186,2 Punkten gegen den TV Elz, der somit die Regionalliga nicht halten konnte. Obwohl es für den TBW und den TV Großostheim eigentlich um „nichts“ mehr ging, lieferten sich die beiden Teams einen guten Wettkampf, den diesmal der TV Großostheim mit überzeugenden 203,15 : 196,5 Punkten für sich entscheiden konnte. Bei Christopher Frick spürte man, dass er sich immer besser in der Mannschaft zurechtfand. Er konnte am Barren 11,05 Punkte erzielen und steuerte damit für die Punkte bei. Ralph Schwabenland erturnte zum wiederholten Mal an allen 6 Geräten insgesamt 69,95 Punkte und kam auch bei allen Geräten in die Mannschaftswertung. Haiko Besier blieb mit insgesamt 59,2 Punkten, wobei er bei 3 Geräten in die Mannschaftswertung kam, dieses Mal etwas hinter seinen Erwartungen zurück. Markus Hoffmann trat außer am Reck an allen Geräten an und steuerte ebenfalls 5 Mannschaftswertungen bei, was ihm bei seinen konstanten Leistungen die ganze Wettkampfsaison über auch zu gönnen war. Bei Christoph Brombacher wurde lange überlegt, ob er verletzungsbedingt überhaupt ans Gerät sollte. Er trat am TBW-Zittergerät, dem Reck an und machte seine Wertung mit 9,85 Punkten für die Mannschaft. Respekt dafür, dass er sich wiederholt unter manchmal nicht ganz einfachen Bedingungen zur Verfügung gestellt hat. Bei Alexander Knorr war verletzungsbedingt eine ähnliche Situation vorzufinden. Er entschied sich auch für das Reck. Dies zahlte sich aus, da er mit einem Endwert von 9,8 Punkten eine sehenswerte Übung. Auch Reiner Müller ging an 5 Geräten an den Start und turnte wie gewohnt einen sehr guten Wettkampf, vor allem am Seitpferd, was auch für Volker Bechthold am Boden galt.

Trainer Garnik Ghazaryan, der Betreuer der Bad Schwalbacher Turner Marco Besier, die erste Vorsitzende des TBW Eva Hoffmann und die mitgereisten Fans waren sehr stolz auf ihre Mannschaft und mit dem Verlauf der Saison sehr zufrieden. Trotz des guten Abschneidens in diesem Jahr gab Trainer Garnik Ghazaryan für die Regionalliga-Saison 2014 das ehrgeizige Ziel aus, einen Platz besser abzuschneiden als dieses Jahr.

###BLANK###
   
© Turnerbund Wiesbaden J.P. 1864 - 2018